Orientalischer Tanz

 

Darya ye Nur

Seit 1997 gibt es im HSV die Abteilung „Orientalischer Tanz“. Unsere Frauengruppe nennt sich „Darya ye Nur“ – „Meer des Lichtes“. Unter diesem Namen haben wir zahlreiche Auftritte, Tanzshows und Märchen gestaltet.

Wer sind wir?

Frauen wie Du und Ich, jung und alt, dünn und dick.

Was uns eint, ist die Freude am orientalischen Tanz mit seinen weichen und fließenden, aber auch harten und akzentuierten Bewegungen. Der ganze Körper – Arme, Beine, Hüften, Bauch, Po, Hände – wird zum Schwingen gebracht.

Du gewinnst Stärke und Ausstrahlung, Selbstvertrauen, Würde und Körperbewusstsein durch das vielfältige Training. Wir tanzen im klassischen Stil, aber auch Folklore oder Oriental-Techno, Oriental-Samba und spanisch-arabische Tänze mit den verschiedensten Requisiten wie Schleier, Tamburin, Fächer oder Lichter.

Willst du mitmachen?

Egal ob du jung oder alt bist, schlank oder ein bisschen rundlich, kurz oder lang – du kannst jederzeit auch ohne Vorkenntnisse bei uns einsteigen.

Ruf uns an oder komm spontan zum Probetraining jeden Freitag von 17.30 – 19 Uhr ins Heinrichstift.

Dann kannst du auch unsere Trainerin „Mouna Tahira“ und ihren Unterrichtsstil kennen lernen.

Mach mit! Herzlich willkommen!

Trainingszeiten

Tag Uhrzeit Mannschaft Halle Trainerin
Freitag 17:30-19:00 alle Heinrichsstift Mouna Tahira

Bericht und Bilder zum Jubiläum

20 Jahre „Darya ye Nur“  (Lichtermeer)

Seit 1997 gibt es im Hülser Sportverein eine Abteilung „Orientalischer Tanz“. Die Frauengruppe nennt sich „Darya ye Nur“ – „Meer des Lichtes“ und hat unter diesem Namen bereits  zahlreiche Auftritte, Tanzshows und Märchen gestaltet. Am 4. November 2017 hatten die sympathischen Damen nun ihr 20jähriges Jubiläum und aus diesem Grund zu einem orientalischen Tanzabend in das festlich geschmückte Heinrichstift in Hüls geladen. Und es wurde ein wundervoller Abend, zu dem sich zahlreiche Gäste einfanden, die ihr Kommen nicht bereut haben. Unter der Leitung von Mouna Tahira, die auch für die Choreographie der Hülser Tänzerinnen zuständig ist, gab es ein zweistündiges atemberaubendes Programm, das nur von einer kurzen Pause für eine kulinarische Stärkung unterbrochen wurde. Getanzt  wurde im klassischen Stil, aber auch Folklore oder Oriental-Techno, Oriental-Samba, Isis Wings und spanisch-arabische Tänze mit den verschiedensten Requisiten wie Schleier,  Fächerschleier oder Lichterkugeln. Zu dem Jubiläumsabend eingeladen hatten die Veranstalter zusätzlich auswärtige Gäste,  so das Studio Ghawazee, Nadima und Yasemin, die sich nahtlos in die Aufführungen einfügten und ebenso wie die Hülserinnen für ihre Darbietungen mit langem Beifall bedacht wurden. Abteilungsleiterin Helga Wiedelbach, selbst aktive Tänzerin, war überwältigt von der Resonanz der Veranstaltung und sie bedankte sich am Ende eines tollen Abends herzlich bei allen Akteuren sowie bei den Sponsoren und Helfern der mitreißenden Veranstaltung. Unter den Gästen auch der Hülser-SV-Vorsitzende Dietmar Schöps, der ebenso angetan vom Auftritt der Hülser-SV-Abteilung war  wie die begeisterten Zuschauer, die sich  nach mehr als 20 Tanzaufführungen und einem unvergesslichen Abend zufrieden auf den Heimweg machten.

Für Hüls waren am Start: Petra Greiffenberg, Brunhilde Grubic, Sylvia Jennert, Nina Lietzow, Annette Nellen, Nicole Pannenbecker, Anna Piotrowska, Monika Rehring, Monika Reinsch, Helga Vettermann und Helga Wiedelbach

Bild 1: Die Gruppe „Darya ye Nur“  
Bild 2 – Bild 7: Eindrücke vom Jubiläumsabend der Hülser Tanzgruppe

Impressionen