Gedächtnisturnier: Patzelt & Hunke rocken die Konkurrenz

Mit dem traditionsreichen Gedächtnis-Turnier zum Andenken an die verstorbenen Mitglieder ist der HSV in die neue Saison gestartet.

Bei drückender Schwüle in der Sporthalle am Herrenweg setzte sich nach mehr als drei Stunden schließlich Youngster Niklas Patzelt und Routinier Björn Hunke im Endspiel gegen das Duo Michi Rehn / Julian van Megen mit 3:2-Siegen durch.

Platz drei ging an Jochen Elbers und Sebastian Relouw, die Werner Staar und Julian Joswowitz mit 2:1 bezwangen.

Im Duell um den fünften Rang hatten sich zuvor Martin Oelkers und Miguel Maron mit 2:0 gegen Leo Haltermann und Bernd Relouw durchgesetzt.

Große Auszeichnung für Jochen Elbers!

Ganz große Ehre für Jochen Elbers: Der Sportwart der Tischtennis-Abteilung ist jetzt mit dem Roman-Dahm-Pokal ausgezeichnet worden.

Mit dem Roman-Dahm-Pokal ehrt der Tischtennis-Kreis Krefeld seit fünf Jahren „Ehrenamtler“, die sich mit besonderem Engagement um „ihren“ Verein verdient gemacht haben.

Jochen ist seit 2004 Sportwart der Hülser Tischtennis-Spieler (und wurde jetzt für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt), und man darf mit Fug und Recht behaupten: Er ist Mister HSV-Tischtennis!

Aber nicht nur die erfolgreichen Senioren - die „Erste“ der insgesamt vier Teams spielt in der Bezirksliga! – lagen und liegen ihm am Herzen, auch der Nachwuchsbereich ist „sein Ding“; zweimal wöchentlich trainiert er die Talente der Grün-Weißen.

Dabei bleibt Jochen immer bescheiden. „Mein Dank geht an das gesamte Team“, sagte er gerührt bei der Pokal-Übergabe, „ohne euch hätte ich das alles nicht geschafft.“

Deine Tischtennis-Mädels und –Jungs sagen: Herzlichen Glückwunsch, lieber Jochen! Haste dir verdient :)

HSV-Tischtennis blickt auf erfolgreiche Kurz-Spielzeit

Im Februar hatte der Westdeutsche Tischtennis-Verband Corona-bedingt wie schon im Jahr zuvor auch die Spielzeit 2021/22 abgebrochen und wertete die (ausgetragene) Hinrunde als Maßstab. Jetzt standen allerdings noch Relegations-Spiele an.

Für den HSV endete damit eine durchaus erfolgreiche Kurz-Spielzeit: Die Erste landete in der Bezirksliga auf Rang drei und sicherte sich damit sogar die Teilnahme an den jetzt ausgetragenen Relegationsspielen zur Landesliga.

Mit dem Aufstieg wurde es dann aber leider doch nichts, zu stark waren die beiden Kontrahenten: gegen den TV Mehrhoog gab’s ein 2:9, gegen Union Frintrop aus Essen ein 5:9. Wurscht! Auf ein Neues in der im Herbst beginnenden Spielzeit 2022/23!

Auch die Juniors 15 durften jetzt noch in der Relegation ran, hatten aber trotz starkem Kampfgeist beim 2:8 gegen den TSV Nieukerk nicht das nötige Quäntchen Glück. Drei Duelle gingen über fünf Sätze, drei weitere über vier – aber am Ende gratulierte das Trio Silas Nisch, Jan Thore Willers und Matthias Wohlgemuth fair dem Nachbarn.

Alle Saisonabschluss-Platzierungen: Die Erste wurde in der Bezirksliga Dritter, die Zweite in der Kreisliga Achter, die Dritte um den leider im vergangenen Herbst verstorbenen Stefan Rehn stieg als Meister der 2. Kreisklasse auf, die Vierte verpasste als Tabellen-Zweiter in der 3. Kreisklasse den Aufstieg nur knapp.

Auch der Nachwuchsbereich zeigte sich stark: Die starken Juniors 15 wurden Dritter, die Juniors 18 Fünfter und die Juniors 18 II starker Dritter.

Das sind die HSV-Vereinsmeister 2021!

Schöne Bescherung für ein Trio des HSV kurz vor dem Heiligen Abend: Björn Hunke ist Vereinsmeister 2021, Jochen Elbers und Julian van Megen sicherten sich am 18. Dezember 2021 den Titel im Doppel.

Insgesamt 18 Akteure der Grün-Weißen gingen in der Sporthalle am Herrenweg an die Tische, und an denen ging es richtig heiß her.

Vor allem im Doppel-Finale, als die späteren Gewinner im fünften und entscheidenden Satz gegen Björn Hunke und Altmeister Werner Staar hinten lagen, dann das Match aber doch noch zu ihren Gunsten drehten.

Auch im Halbfinale hatten Elbers / van Megen gegen Jonas Nötzel und Kevin Kerst fünf nervenaufreibende Hitchcock-Sätze benötigt; Hunke / Staar setzten sich in vier Sätzen gegen Ralf Kimpler und Youngster Niklas Patzelt durch.

Hunke zeigte sich im Einzelwettbewerb dann aber gut erholt. Zwar luchste ihm der starke Julian van Megen im Halbfinale überraschend – für Julian natürlich nicht überraschend! - einen Satz ab, doch sowohl im Viertelfinale gegen Michael Geiger als auch im Endspiel gegen seinen ewigen Kontrahenten Heiner Domröse hielt sich „Big-Björn“ mit jeweils 3:0-Siegen schadlos.

Herzlichen Glückwunsch den Vereinsmeistern – herzlichen Glückwunsch aber alle Beteiligten für einen tollen, stimmungsvollen Tag zum Jahresausklang 2021.

Die Einzel-Wettkämpfe im Überblick – Viertelfinale: Hunke vs Geiger 3:0, Kimpler vs Rehn 3:0, Nötzel vs Joswowitz 3:1, Hunke vs van Megen 3:2. Halbfinale: Hunke vs Kimpler 3:0, Nötzel vs Domröse 2:3. Finale: Hunke vs Domröse 3:0.

Die Doppel-Wettkämpfe im Überblick – Halbfinale: Elbers / van Megen vs Nötzel / Kerst 3:2, Hunke / Staar vs Kimpler / Patzelt 3:2. Finale: Elbers / van Megen vs Hunke / Staar 3:2.
 

Tiefe Trauer um Stephan Rehn

Wenn der Freund doch eben noch da war – und der Platz jetzt so leer ist …

Der Hülser SV trauert um Stephan Rehn, der kurz nach seinem 55. Geburtstag nach kurzer, schwerer Krankheit viel zu schnell und viel zu früh verstorben ist. Zwei Wochen zuvor stand er noch für den HSV am Tisch.

Stephan war über 45 Jahre lang eines der prägenden „Gesichter“ für das HSV-Tischtennis. Bescheiden, aber höchst engagiert, motiviert und motivierend, nicht nur als Spieler, sondern auch lange Jahre als 2. Vorsitzender der Abteilung oder Coach im Nachwuchsbereich.

Gesellig, und: ja, auch trinkfest und immer mit einer guten Geschichte auf den Lippen stellte er sich immer wieder schützend vor seine Familie und seine vielen Freunde. Sein Lachen blieb bis zuletzt ansteckend.

Der große Fan von Borussia Mönchengladbach bleibt in Erinnerung als einer, der immer ehrlich war, der immer für andere da war. Dass er jetzt nicht mehr da ist, macht uns fassungslos.

Vor allem seiner Frau Andrea, seiner Familie und insbesondere auch seinem Bruder Michael, mit dem er über so viele Jahrzehnte die Liebe (nicht nur) zum Tischtennis geteilt hat, und seinen vielen Freunden gilt die herzliche Anteilnahme aller Teamkameraden im HSV. Wir wünschen ihnen allen, dass die Erinnerung an einen tollen Menschen Kraft gibt für diese schweren Momente.

Du fehlst uns, Stephan!

 

 

Gedächtnis-Turnier: Julian van Megen & Björn Hunke triumphieren

Saison-Start für die Hülser Tischtennis-Spieler! Eine Woche vor dem Liga-Start hat der HSV sein traditionsreiches „Gedächtnis-Turnier“ ausgespielt, mit dem die Teilnehmer der Verstorbenen der Abteilung gedenken.

Anschließend spielten Zweier-Teams die ersten Gewinner der Saison 2021/22 aus: Julian van Megen und Björn Hunke setzten sich dabei im Finale – zwei Einzel über jeweils zwei Sätze und dann ein Doppel; Gewinner ist das Team, das zuerst vier Sätze für sich entscheidet – gegen Julian Joswowitz und Stephan Rehn mit 4:2 durch.

Platz drei unter den acht teilnehmenden Teams gewann das Duo Sebastian Relouw / Jonas Nötzel mit einem dramatischen 4:3 gegen Heiner Domröse und Routinier Werner Star. Platz fünf ging an das Martin-Doppel Oelkers / Haltermann vor Axel Siegert / Michael Geiger, Kevin Kerst / Michael Stangier und Leo Haltermann / Bernd Relouw.

Episches Drama an der Burg: Und wir haben den Pokal!

Die Zweite des HSV hat sich in einem dramatischen Finale den Pokal „2. Kreisklasse“ im Tischtennis-Kreis Krefeld gesichert. Gegen den TSV Meerbusch entschieden in der Halle an der Burg am Ende ganze zehn Bälle für die Grün-Weißen.

Doch der Reihe nach: Während Jochen Elbers in Runde eins klar in drei Sätzen gewann, musste Bernd Relouw mit 8:11, 9:11 und noch einmal 9:11 eine hauchdünne Niederlage einstecken. In der zweiten Runde setzte sich Relouw dann mit 3:1 Sätzen gegen Reinhard Chichy durch – weil aber Thomas Kirchner seinem Gegenüber in vier dramatischen Sätzen unterlag, stand es jetzt 2:2 – bei 7:7 Sätzen. Bei den bei absolutem Gleichstand dann zu wertenden einzelnen Punktgewinnen lagen die Hausherren mit 135:120 bei +15 vorne.

Auf also in den Schlussdurchgang. Thomas Kirchner rackerte wie ein Berserker, unterlag aber wieder knapp in drei Sätzen. Also war klar: Jochen Elbers durfte keinen Satz abgeben. Hauchdünn Durchgang eins – und dann vorsichtiger Jubel, als der Routinier den Satz mit 11:9 für sich entschied. Auch Satz zwei ging an den Hülser – 11:8. Und im dramatischen dritten Satz ging es wieder Spitz auf Knopf, und wieder zeigte sich Elbers nervenstark, gewann erneut mit 11:8.

Am Ende entschied also mit 3:3 Siegen und 10:10 Sätzen das Einzel-Ballverhältnis mit 188:178 für den HSV – herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg, aber auch Respekt und Danke an die Gäste aus Meerbusch für den tollen Tischtennis-Abend! Teamchef Elbers schweißüberströmt, aber happy: „Eine tolle Teamleistung! Knapp, aber verdient!“

Mit dem Pokal-Erfolg hat sich der HSV II zugleich auch für den Kreisliga-Pokal mit den klassenhöheren Teams qualifiziert. Dort tritt das HSV-Trio im Viertelfinale bei Blau-Rot Schaephuysen an. Die Erste der Grün-Weißen spielt bei der Turnerschaft Krefeld.

Endlich: Es geht wieder los!

Der Ball fliegt wieder! Der HSV ist am Wochenende in die neue Tischtennis-Saison gestartet. Ein großes Dankeschön geht an Sportwart Jochen Elbers und an Jürgen Ostermann, die das aufwendige Hygienekonzept entwickelt haben und in der Halle am Herrenweg gemeinsam mit vielen helfen Händen (in Handschuhen natürlich!) umsetzen.

„Die Gesundheit ist das A und O“, betont Elbers, der mit seinem Team am ersten Spielwochenende von den Gästen viel Lob für Konzept und dessen Umsetzung erhielt.

Neu ist auch, dass in Tischtennis-Deutschland in dieser Corona-Saison keine Doppel ausgespielt werden, dafür alle Akteure jetzt zwei Einzel spielen. So trennten sich sowohl die Erste in der Bezirksliga vom TuS Wickrath als auch die Dritte in der 2. Kreisklasse von Blau-Weiß Mühlhausen jeweils 6:6 – ein Ergebnis, das es noch nie gab; bislang gehörten es bis zu 16 Spiele zu einem Duell, nunmehr sind es fix zwölf.

Mit einem Sieg hatte die Zweite die Saison im offiziellen HSV-Eröffnungsspiel am Freitag, 28. August ´20, eröffnet. Beim starken 8:4 (nach 0:2-Rückstand) gegen Rhenania Königshof punkteten Julian Joswowitz, Michael Geiger, Bernd Relouw (je 2), Tim Gürkan und Martin Oelkers.

Außerdem spielten: BR Forstwald VII – HSV V 6:2, HSV Juniors15 – TSV Nieukerk 2:7, HSV Juniors18 II – BW Mühlhausen III 3:6, HSV Juniors15 II – Falken Rheinkamp 2:6, HSV Juniors18 – Falken Rheinkamp 3:6.

HSV stürmt ins Bezirkspokal-Finale!

Finale! Der HSV steht im Endspiel um den Bezirkspokal Düsseldorf! Dabei reisen die Grün-Weißen am Sonntag, 22. März, zum TTC Hochneukirch. Im Halbfinale setzten sich Heiko Ehlers, Michael Stangier und Björn Hunke beim SV Schermbeck mit 4:2 durch.

Hunke (3:0) und Stangier in vier Sätzen gewannen dabei ihre Einzel zum Auftakt. Zwar ging das folgende Doppel verloren und die Hausherren kamen zum 2:2-Ausgleich. Doch erneut „Bär“ Hunke glatt in drei Sätzen und dann der nervenstarke Ehlers knallhart nach 1:2-Rückstand in fünf Sätzen machten den Deckel in der Zwei-Stunden-Schlacht drauf.

Im Achtelfinale hatte der HSV zuvor ebenfalls mit 4:2 bei BW Mühlhausen gewonnen; in der Runde der letzten Acht stand dann ein 4:0 gegen die Solingen Blades.

Auch in der Liga läuft es für den Bezirksligisten – und wie: Spitzenreiter Falken Rheinkamp wurde nach begeisternden 185 Minuten mit einem packenden 9:5 nach Hause geschickt. Jonas Nötzel, Ralf Kimpler, Heiner Domröse, Ehlers, Hunke und Michael Rehn brachten dem Tabellenführer am 17. Spieltag die zweite Saisonniederlage bei und schossen sich damit auf Rang vier.

„Ein hoch verdienter Erfolg, ein toller Tischtennisabend“, freute sich Sportwart Jochen Elbers nach der Überraschung, an der auch die euphorische Unterstützung der gut gefüllten Zuschauerbänke ihren Anteil hatte, und lobte „die jederzeit spürbare Überzeugung, den Falken die Flügel stutzen zu wollen!“

Finale! Hülser Dritte wirft auch Derendorf raus!

Die „Dritte“ des HSV steht sensationell im Endspiel des Bezirkspokals Düsseldorf. Nach dem 4:1 gegen den TuS Derendorf wartet jetzt das Finale!

Nachdem Michael Geiger und Jochen Elbers ihre Auftakt-Einzel gewonnen hatten, musste sich Thomas Kirchner zwar in einem dramatischen Fünf-Satz-Entscheid seinem Gegenüber Fabian Czarnetzki beugen. Doch Geiger / Elbers mit satten 3:0 im Doppel erhöhten auf 3:1.

Die Entscheidung dann schon im vierten Einzel: Geiger legte gegen Ludger Strahl mit 13:11 und 11:5 vor, ehe der Düsseldorfer den dritten Satz mit 11:8 für sich entschied und damit noch einmal kurzfristig einen Funken Hoffnung für sein Team zündete. Doch Geiger blies diesen Funken schnell aus, gewann den vierten, dramatischen Satz mit 13:11 – nach 100 Minuten durften die Hülser in einem fairen Spiel feiern!

Im Endspiel treffen die Grün-Weißen, die zuvor im Viertelfinale ebenfalls mit 4:1 beim TTC BW Breyell gewonnen hatten, auf die Essener SG Schönebeck oder TuS Mündelheim aus Duisburg, die am 19. Februar 2020 den zweiten Final-Teilnehmer ermitteln.

Nachwuchsabteilung boomt weiter!

Der Hülser SV intensiviert seine Jugendarbeit im Tischtennis noch stärker. „Wir müssen unseren Nachwuchs weiter fördern“, verdeutlicht Sportwart Jochen Elbers.

Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen im Tischtennis-Kreis Krefeld hat der HSV eine starke Nachwuchsabteilung – „und das soll auch so bleiben“, sagt Elbers. Neben dem bisherigen Coach Heiko Ehlers coacht jetzt auch Jessica Fischer die über 20 Kinder und Jugendlichen.

Fischer stammt selbst aus dem HSV-Nachwuchs und ist auch im Seniorenbereich weiter aktiv an der Platte. Spieler aus dem Seniorenbereich übernehmen zudem Patenschaften für die auch in der aktuellen Spielzeit sechs Teams im Nachwuchsbereich und fordern und fördern so die Tischtennis-Kids.

Herzlichen Glückwunsch: Das sind unsere Junioren-Vereinsmeister!

 

Der Hülser SV hat seine Tischtennis-Junioren-Vereinsmeister ermittelt. Niklas Patzelt gewann dabei die Jugend-Konkurrenz vor Miguel Maron und Fion Hennes.

Bei den Schülern triumphierte Damir Kantemirov, der das Finale gegen Silas Nisch gewann; Platz drei sicherte sich Jan Willer.

Auch bei den Bambini gewann Damir Kantemirow vor Silas Nisch. Vereinsmeister im Doppel wurden Fion Hennes und Alexander Fuchs. Herzlichen Glückwunsch!

Text & Fotos: Hülser SV Tischtennis

Tischtennis-Spieler feiern Hülser Stadtmeister

Der neue Hülser Stadtmeister im Tischtennis heißt Jochen Elbers. Der 50-Jährige setzte sich nach einer über fünfstündigen Hitzeschlacht im Brutofen in der Halle an der Burg in einem dramatischen Finale über fünf Sätze gegen Titelverteidiger Björn Hunke durch.

Hunke durfte sich bei den Vereinsmeisterschaften aber gemeinsam mit Jessica Fischer über die Titelverteidigung im Doppel freuen. Das flotte Duo setzte sich mit vier Siegen aus vier Spielen knapp vor Karl Grubic und Julian van Megen durch, die im entscheidenden Match den alten und neuen Stadtmeistern mit 1:3 unterlagen. Auf Rang drei landeten mit den Doppeln Heiner Domröse / Leo Haltermann, Thomas Kirchner / Werner Staar und Jochen Elbers / Martin Haltermann punktgleich drei Teams.

In der Einzelkonkurrenz hatte der spätere Meister Jochen Elbers alle seine vier Gruppenspiele gewonnen, musste dann aber auch schon im Halbfinale gegen Thomas Kirchner über alle fünf Sätze gehen und drehte im Schlussdurchgang bei rund 40 Grad einen 4:6-Rückstand gegen den lange wie entfesselt aufspielenden Kirchner noch in einen 11:6-Erfolg. Finalkonkurrent Hunke, in der Vorrunde wie Elbers ohne Satzverlust, bezwang Heiner Domröse mit 3:1.

Abteilungsversammlung 2019

Sportwart Jochen Elbers ist auf der Abteilungsversammlung der Hülser SV-Tischtennis-Abteilung für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt worden.
„Vize“ bleibt Stefan Rehn.
Auch Gerätewart Markus Hornung wurde einstimmig wieder gewählt.
Im Jugendvorstand ergänzt Herr Emmert das bisherige Duo um Elbers und Regina Henes.

Der Hülser SV will künftig seine Jugendarbeit noch stärker intensivieren.
„Wir müssen unseren Nachwuchs weiter fördern“, verdeutlicht Elbers. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen im Tischtennis-Kreis Krefeld hat der Hülser SV eine starke Nachwuchsabteilung – „und das soll auch so bleiben“, sagt Elbers.

Neben Heiko Ehlers wird Jessica Fischer künftig die über 20 Kinder und Jugendlichen trainieren. Spieler aus dem Seniorenbereich übernehmen Patenschaften für die auch in der neuen Spielzeit sechs Teams im Nachwuchsbereich und fordern und fördern so die Tischtennis-Kids.

Im Seniorenbereich werden die Grün-Weißen in der neuen Saison erneut mit fünf Mannschaften an den Start gehen – und dabei mit Julian Joswowitz, Alexander Pesch und Matthias Kretz auch wieder drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs einbauen.