HSV-Schwimmkinder starten auf der Langbahn durch

Kondition und koordinative Übungen standen auf dem Trainingsplan

Auf Rathaus-Sturm folgt Badhaus-Sturm! In der Vorbereitung auf ein besonderes Ereignis wuchsen fünf Schwimmerinnen (Fabienne, Amelia, Paula, Fiona und Violetta) und ein Schwimmer (Emmeran) auf der 50m-Langbahn in Bockum über sich hinaus. Der 90min-Trainingsplan sah neben Ausdauerschwimmen auch den Startsprung, das Kraul- und Rückenschwimmen sowie Kombiübungen vor. Am Ende gab es noch den ein oder anderen Sprung aus fünf bzw. sieben Metern Höhe und das wohlverdiente Warmwasserbecken. Für die Belohnung stehen die Kinder bei ihren Eltern nun ganz hoch im Kurs.

Einladung zu den Vereinsmeisterschaften der HSV-Schwimmabteilung

am Mi. 06.05.2020 für alle(!) Schwimmerinnen und Schwimmer

Die Gruppen von 15:45, 16:30 und 17:20 Uhr starten in kindgerechterForm während ihrer – leicht veränderten – Trainingszeit (15:45-16:20, 16:20-17:00, 17:00-17:45 Uhr). Bitte seid fürs Einschwimmen zusätzlich zehn Minuten eher da, damit wir pünktlich starten können. In den ersten beiden Gruppen gibt es nur einen Start pro Kind, in der dritten Gruppe zwei Starts pro Kind.

Die Gruppen von 18:00 (montags), 18:10 und 19:00 Uhr starten gemischt in einem gemeinsamenZeitraum von 18:00-20:15 Uhr. Bitte seid fürs Einschwimmen mindestens zehn Minuten eher da, damit wir pünktlich starten können. Für die Kinder aus den Gruppen von 18:00/10 Uhr gibt es bis zu drei Starts, daher ist zur zwischenzeitlichen Erholung der Zeitraum von max. zwei Stunden nötig! Die letzten Läufe nach 20 Uhr sind zugleich die letzten Starts der großen Schwimmer/innen.

Grundsätzlich werden die Kinder und Jugendlichen bereits vor dem Wettkampftag unabhängig vom Jahrgang nach gestoppten Meldezeiten sortiert, sodass der eigentliche Wettkampf eher beginnt und der Ablauf schneller als im vorherigen Jahr funktioniert.

Um Kuchen- sowie Gemüse-/Obstspenden wird herzlich gebeten! Bitte sagt uns vorher Bescheid, was ihr mitbringt. Für Getränke ist gesorgt. Alles wird gegen eine kleine Spende zugunsten der Siegerehrung abgegeben.

Die Siegerehrung selber findet an einem Samstagnachmittag im Juni vor der Halle im Rahmen einer Grillfeier statt.

Gold für Anders-Geschwister, Bronze für Luisa, Premiere für Mila

Winterschwimmfest in Ratingen und 25h-Schwimmen in Moers

Beim Winterschwimmfest in Ratingen am Sonntag nahmen einige Schwimmerinnen aus Hüls teil.
Mila Nowikow (2013) bestritt über 25m Brust sowie 25m Freistil ihren ersten Wettkampf und erschwamm amtliche Zeiten.
Luisa Küsterameling (2013) holte über 25m Rücken und 25m Freistil starke Bestzeiten, über 25m Brust eine Bronzemedaille.
Lena Küsterameling (2010) war unter großer Konkurrenz u.a. mit einem vierten Platz über 50m Brust erfolgreich und bestätigte darin ihre Bestzeit.
Mona Stauber (2008) steigerte sich im neuen Wettkampfanzug über 100m Rücken, Brust und Freistil sehr deutlich zu neuen Bestzeiten.

Parallel beim 25h-Schwimmen in Moers nahmen Thorsten Anders (1987) mit 12,5 km stark gesteigert sowie Jenny Anders (1985) mit 5 km erfolgreich teil und holten beide ihre verdienten Goldmedaillen.

Bei den weiter anstehenden Wettkämpfen werden auch die anderen Schwimmer ins neue Wettkampfjahr einsteigen.

Bronzemedaille in Berlin!

neue Bestzeiten und Edelmetall über 200m Freistil

Am Wochenende vor Weihnachten trat die Hülser Schwimmerin Lena Küsterameling (2010) beim internationalen Supercup in Berlin an. Unter der Konkurrenz von über 650 Schwimmerinnen und Schwimmern in über 3200 Einzelstarts unter 15 Flaggen gewann sie überwältigende Eindrücke - neben der Stadt Berlin auch von einem sehr großen Wettkampf auf der 50m-Langbahn. Über 50m Brust, 100m Rücken und 100m Brust erschwamm sie mit deutlich neuen Bestzeiten Top5-Platzierungen - und das auf der Langbahn mit weniger Wenden. Ohne Edelmetall ging es nicht nachhause: Über 200m Freistil holte sie die Bronzemedaille ihres Jahrgangs.

Florian Kalytta (1990) trat über 50m Freistil in der offenen Klasse an und erschwamm eine neue Bestzeit.

Bevor der weitere Trainingsplan für Lena - wie für alle anderen Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer - Potenzial bei Start sowie Wende- und Tauchphasen vorsieht, steht über die Ferien nun volle Regeneration an.

Hülser Nikolaus besucht Seepferdchen und Nachwuchsschwimmer

"Lasst uns froh und munter sein ..."

Auch in der Schwimmabteilung schaute der hl. Nikolaus von Myra vorbei: Gestern bei ca. 40 Seepferdchen aus zwei Gruppen und heute bei weiteren 40 Schwimmern aus zwei fortgeschrittenen Gruppen.

Textsicher in allen Strophen wurde er mit Nikodemus - am Dienstag leider ohne den erkrankten Zaras - empfangen. Er stellte fest, dass alle Kinder vorwärtskommen und mit großer Freude dabei sind. Jedes Kind bekam mit glänzenden Augen ein süßes Säckchen überreicht.

Anschließend hieß es wieder "Arme lang, Beine stramm und Bahnen ziehen", so waren am Ende auch die Trainer zufrieden.

Lena Küsterameling läuft und schwimmt

5km-Lauf und zwei Schwimmwettkampf-Medaillen

Beim internationalen Wettkampf am Samstag in Neuss zur Verbesserung der Zeiten hat Lena Küsterameling (2010) auf der Langbahn zwar keine neue Qualifikationszeit oder keinen weiteren Bestenlistenplatz, jedoch über 200m Rücken mit einer Bronzemedaille und über 50m Brust mit einer Goldmedaille neue Bestzeiten erschwommen.

Ihr sportlicher Vater Dietmar und ihre Lauftrainerin Annette Pfaffenhöfer, mit der sie sich am Tag zuvor noch eine neue 5km-Bestzeit beim "Nikolauf" erkämpft hat, zeigen sich stolz über die Leistungen der kleinen (oder großen?) Rakete.

Weihnachtsmeeting mit Bestzeiten und Medaillen

Anna und Lorenz Vennekel sowie Tobias Franzes schließen das Wettkampfjahr ab

Lorenz Vennekel (2007) erschwamm über 50m Rücken, Brust und Freistil sowie 100m Brust und Freistil durchweg neue Bestzeiten und präsentierte sich zugleich im verbesserten Stil. Anna Vennekel (2008) bestritt über 50m Rücken, Brust und Freistil sowie 100m Brust ihren ersten Wettkampf, erschwamm amtliche Zeiten und hat damit direkten Anschluss in ihrem Jahrgang. Tobias Franzes (2009) holte mit neuen Bestzeiten über 50m Freistil eine Bronze- und über 100m Freistil eine Silbermedaille. 

Neben krankheitsbedingt fehlenden Schwimmern stand das Weihnachtsmeeting als Abschluss des Wettkampfjahres in Konkurrenz zu anderen Sportveranstaltungen. Dennoch freuen sich alle auf ein neues, aktives und ereignisreiches Trainings- sowie Wettkampfjahr.

Hülser Schwimmer bei Kreismeisterschaften erfolgreich

4x Kreismeister, 2x Vizekreismeister und erstmals mit Nachwuchsstaffel

Das erste Mal nach langer Zeit nahmen die Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer heute an den Kreismeisterschaften der jüngeren Jahrgänge in Viersen-Brüggen teil - leider unter Verzicht auf drei erkrankte Nachwuchstalente - und zugleich erstmals mit einer Nachwuchsstaffel!

Lena Küsterameling (2010), Mona Stauber (2008), Lina Boymanns (2008) und Kai Henkel (2007) starteten nach ihren Einzelstarts gemeinsam über 4x50m Freistil, unterboten ihre Meldezeit und belegten am Ende den sechsten Platz. Zuvor holte Lena über 50m Rücken, 50m Brust, 25m Schmetterling und 100m Lagen-Mix vier Kreismeistertitel, verpasste einen weiteren über 50m Freistil um 3/10-Sekunden. Des Weiteren glänzte Lina mit durchweg neuen Bestzeiten auf vierten Plätzen, startete erstmals über 100m Lagen-Mix und kann stolz auf ihre amtliche Zeit sein. Kai verbesserte sich auf allen Strecken um jeweils fünf Sekunden und darf sich über 100m Lagen-Mix als Vizekreismeister sehen lassen. Mona konnte lediglich für die Staffel anreisen, der sie mit ihrem Einsatz unter Bestleistung zur Premiere verhalf.

Die ehemalige Bundeskader-Leistungsschwimmerin Corina Voigt sieht sich mit ihrem Team (Lizenztrainer, Schiedsrichter, Übungsleiter, pädagogisches Personal) in ihrer Nachwuchsarbeit bestärkt und freut sich neben den regionalen Wettkämpfen und Verbands- bzw. Bezirksmeisterschaften im kommenden Jahr auf die andauernde Förderung und Forderung junger Talente. Doch davor schließen die Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer im Dezember beim Weihnachtsmeeting in Neukirchen-Vluyn ihr Wettkampfjahr ab.

48 Kilometer in 24 Stunden geschwommen

Teilnahme erstmals an einer Veranstaltung dieser Art

Neun Schwimmerinnen und Schwimmer aus Hüls haben von Freitag auf Samstag am 24-Stunden-Schwimmen in Grefrath teilgenommen, sind zusammen 48 Kilometer geschwommen und belegen damit den sechsten Platz von 22 Mannschaften.

Florian Kalytta (1990) holte mit 16km in seiner Altersklasse den 1. Platz, Laura Schepanski (2001) in ihrer Altersklasse den 3. Platz. Die jüngste Teilnehmerin heißt Lina Boymanns (2008) und hat in einer Stunde zwei Kilometer beigesteuert. Weitere Teilnehmer, die im Durchschnitt drei bis fünf Kilometer am Stück geschwommen sind: Marie Damek (2003), Thorsten Anders (1987), Lydia Sokolow (1998), Lars Hilbertz (2003), Jennifer Anders (1985) und Sylvia Damek (1969).

Für die Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer war es die erste Teilnahme dieser Art, bei der Kondition und Teamgeist gefordert und gefördert wurden.

St. Martin beschert neue Bestzeiten

zwei Wettkampfpremieren und kein Start ohne Bestzeit

Beim St.-Martin-Schwimmen in St. Tönis nahmen neun Schwimmerinnen und Schwimmer aus Hüls teil, fünf junge Nachwuchstalente fielen krankheitsbedingt leider aus.
Camille Preher (2010) feierte ihre Wettkampfpremiere und erschwamm über 50m Freistil und Brust erstmals amtliche Zeiten. Tobias Franzes (2009) und Mona Stauber (2008) holten über 50m Freistil, Brust und Rücken sehr deutlich gesteigerte Bestzeiten. Lina Boymanns (2008) holte ebenfalls drei neue Bestzeiten, platzierte sich über 50m Brust im vorderen Mittelfeld. Lorenz Vennekel (2007), Benjamin Holzhauer (2004) und Florian Kalytta (1990) steigerten sich über 100m Freistil und Brust zu teils zweistellig neuen Bestzeiten. Lena Küsterameling (2010) erschwamm über 50m Freistil und Rücken ebenfalls neue Bestzeiten, über 50m Brust verpasste sie um 6/10-Sekunden den Einzug in die NRW-Top10. Der Hülser Star des Tages ist die jüngste HSV-Wettkampfschwimmerin aller Zeiten: Luisa Küsterameling (2013) belegte bei ihrer Wettkampfpremiere über 25m Freistil und Brust jeweils den dritten, über 25m Rücken den vierten Platz und holte insgesamt Bronze in der Jahrgangswertung.
Alles in allem freuen sich die Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer über durchweg neue Bestzeiten, sodass sich die auswärtigen Trainingseinheiten bezahlt gemacht haben. Als Belohnung gab es Weckmänner für alle.

Nachwuchsschwimmer: Medaillen und neue Bestzeiten in Oberhausen

2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze und weitere gute Platzierungen

Beim Nachwuchsschwimmfest in Oberhausen nahmen auch sechs Schwimmerinnen und Schwimmer aus Hüls teil.

Die Zwillinge Malte und Lennart Zachau (2009) bestritten ihren ersten Wettkampf und erschwammen über 50m Brust und 100m Freistil amtliche Zeiten. Ebenso erschwamm Anastassiya Kuznetsov (2009) auf ihrem ersten Wettkampf über 50m und 100m Brust neue Bestzeiten. Nele Gommans (2010) starte bei ihrer Wettkampfpremiere gleich dreimal und verpasste über 100m Brust mit neuer Bestzeit knapp den dritten Platz.

Lina Boymanns (2008) erschwamm bei drei Starts drei neue Bestzeiten und holte Bronze über 50m Brust. Lena Küsterameling (2010) holte neben einer neuen Bestzeit im Schmetterlingsprint eine Silbermedaille über 50m Brust und zwei Goldmedaillen über 100m Freistil und 100m Rücken.

Küsterameling und Kalytta mit jedem Start erfolgeich

4x Gold, 8x Silber, 2x Bronze und Plätze in der NRW- sowie DSV-Bestenliste

Am Tag der Deutschen Einheit waren zwei Hülser Schwimmer in Daaden (Rheinland-Pfalz) südlich von Siegen erfolgreich.

Lena Küsterameling (2010) holte mit neuen Bestzeiten über 50m Schmetterling, 100m Lagen-Mix, 200m Rücken sowie 200m Brust jeweils eine Silbermedaille und über 100m Brust sowie 400m Freistil jeweils eine Goldmedaille. Mit der 200m-Bruststrecke enterte Lena die TOP10 der NRW-Bestenliste ihres Jahrgangs auf Platz 4 (bundesweit auf Platz 15), mit der erstmalig angetretenen 400m-Freistilstrecke katapultierte sie sich sogar Platz 2 landesweit (Platz 17 landesweit).

Florian Kalytta (1990) holte mit teils neuen Bestzeiten über 50m sowie 100m Brust jeweils eine Bronzemedaille, über 50m Rücken, 50m Freistil, 100m Freistil sowie 200m Brust jeweils eine Silbermedaille und über 50m Schmetterling sowie 100m Lagen jeweils eine Goldmedaille.

HSV-Schwimmerin mischt Ruhrgebiet auf

und wir haben einen neuen Wettkampfrichter

Beim Nationalen Nachwuchsschwimmfest in Bottrop holte Lina Boymanns (2008) eine Silbermedaille im Rückensprint und viele vierte Plätze, u.a. verpasste sie im Brustschwimmen um 1/10 Sekunde den dritten Platz von neun Schwimmerinnen in ihrem Jahrgang. Zudem feierte sie ihre Schmetterlingpremiere auf der Sprintstrecke. Bei allen Starts verbesserte sie ihre Bestzeiten durchweg um drei bis vier Sekunden

Parallel nahm Christian Heyer (1967) am Kampfrichterlehrgang in Uerdingen teil, den er erfolgreich bestanden hat.

Medaillen und neue Bestzeiten beim Süchtelner Bergfest

zehn Medaillen und durchweg neue Bestzeiten

Beim Bergfest in Süchteln am Wochenende haben zwei Hülser Nachwuchsschwimmerinnen und ein Schwimmer durchweg neue Bestzeiten und zehn Medaillen erschwommen.

Sarina Hauser (2007) hat unter starker Konkurrenz ihre Bestzeiten über 50m Rücken um sechs Sekunden und 100m Brust um vier Sekunden verbessert, über 50m Brust gekonnt bestätigt.

Mona Stauber (2008) holte über 50m Schmetterling sowie 100m Lagen Bronze, über 100m Rücken sowie 200m Brust Silber und über 100m Schmetterling Gold.

Florian Kalytta (1990) holte Silber über 400m Freistil, 200m sowie 100m Brust und Bronze über 200m sowie 100m Freistil.

Panorama-Cup in Kamp-Lintfort: 17 Starts, 17 Bestzeiten

vier Hülser Schwimmer: 1x Gold, 3x Bronze, 4x vierte Plätze und nur neue Bestzeiten

Beim Panorama-Cup in Kamp-Lintfort holten vier Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer unter 166-köpfiger Konkurrenz eine Gold-, drei Bronzemedaillen, vier vierte Plätze und durchweg neue Bestzeiten.

Mona Stauber (2008) holte über 50m Rücken und 200m Freistil neue Bestzeiten. Kai Henkel (2007) holte über 50m sowie 100m Rücken, 50m sowie 100m Freistil und 100m Brust neue Bestzeiten und erreichte damit u.a. drei vierte Plätze. Lina Boymanns (2008) holte über 50m Brust eine Bronzemedaille und erschwamm über 100m Brust um 14 Sekunden verbessert, 50m Rücken und 50m Freistil neue Bestzeiten. Marie Damek (2003) holte über 50m Rücken und 200m Freistil neue Bestzeiten, über 200m Lagen-Mix eine Gold-, über 50m sowie 100m Brust zwei Bronzemedaillen und über 50m Rücken einen vierten Platz.

Mit ausnahmslos jedem Start holten Mona, Kai, Lina und Marie neue Bestzeiten – das ist nicht nur einmalig in der Geschichte unserer Schwimmabteilung, sondern sorgt auch für zusätzliche Motivation und die auswärtigen Trainingseinheiten haben sich somit bezahlt gemacht.

Auch außerhalb des Wassers wird es in der Schwimmabteilung nicht trocken: In der vergangenen Woche nahmen wir zwecks Planung des Freibades erstmals an der AG Sportsonderbauten der Stadt Krefeld und beim Trainertreffen des Verbandes Rhein-Wupper in Neuss teil.

Medaillenflut bei den Vereinsmeisterschaften

102 Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer wurden am Mittwochnachmittag geehrt.

Während der Grill angefeuert und ein großes Salatbuffet aufgebaut wurde, liefen die Kinder über die angrenzend grüne Wiese und hatten bei diversen Spielen mit den Jugendlichen viel Spaß.

Die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer der 15:45-, 16:30- und 17:20-Uhr-Gruppen wurden mit Urkunden und süßen Medaillen geehrt. Die Vorgruppen wurden mit Urkunden und jahrgangsweise echten Medaillen, die Wettkampfgruppe mit Urkunden und streckenweise echten Medaillen geehrt. Insgesamt stammen die Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Jahrgängen 1985-2014.

Nach der Siegerehrung verschlug es über 30 süchtige Wasserratten sofort ins Hallenbad, dort wurde weiter trainiert und anschließend geplanscht; sogar der Trainer wurde samt Kleidung getauft.

In den Sommerferien geht es extern mit Trainingseinheiten weiter, da anschließend wöchentlich Wettkämpfe folgen werden.

35 Jahre Wassergymnastikgruppe

leckeres Essen und gemütliches Beisammensein

2018 feierten wir unser 35-jähriges Bestehen mit einem karnevalistischen Punschballen-Essen.

2019 haben wir mit gemeinsamem Pizzaessen und Eisschlemmern die Geburtstage von Marlene Molderings (80), Marlis Rouland (60) und Gisela Dittmaier (60) gefeiert.

Medaillenregen im Sommer beim Kruppsee-Cup

1x Gold-, 4x Silber-, 9x Bronzemedaille und neue Bestzeiten

Duisburg-Rheinhausen: Benjamin Holzhauer (2004) holte bei seinem ersten Wettkampf gleich vier Bronzemedaillen über 100m Brust, 50m Schmetterling, 50m und 100m Freistil, verpasste über 50m Brust um 9/100 Sekunden eine weitere Bronzemedaille. Lena Küsterameling (2010) holte nach ihrem bronzenen Swim&Run-Erfolg vom Vortag eine Silbermedaille über 50m Rücken und drei Bronzemedaillen über 50m Schmetterling, Brust und Kraul. Florian Kalytta (1990) holte bei seinem ersten Wettkampf nach über zehn Jahren gleich drei Silbermedaillen über 50m Schmetterling, 200m Lagen-Mix, 50m Kraul und Bronze über 100m Kraul, verpasste über 100m Brust knapp eine weitere Bronzemedaille. Lorenz Vennekel (2007) startete erstmals über 200m (Lagen-Mix) und holte seine erste Goldmedaille, holte über 50m Schmetterling auch eine Bronzemedaille. Sarina Hauser (2007) erschwamm persönliche Bestzeiten über 50m Rücken, Brust und Kraul. Mona Stauber (2008) erschwamm persönliche Bestzeiten über 50m Schmetterling und Kraul.

Damit schließt die Schwimmabteilung mit dem bisher medaillenreichsten Ergebnis die Sommersaison ab. Nach den großen Ferien stehen mehrere Wettkämpfe und die Kreismeisterschaften an.

Vereinsmeisterschaften 2019

74 Schwimmerinnen und Schwimmer aus Hüls

Es war die Feuertaufe für Corina Voigt und ihr neues Team und hat aufgrund der groß(artig)en Resonanz zeitlich-organisatorisch auch gebrannt, denn es haben viel mehr Kinder und Jugendliche teilgenommen als im letzten Jahr und auf Nachfrage im Training zu erwarten war.

In den Gruppen von 15:45, 16:30 und 17:20 Uhr traten insgesamt 36 junge Schwimmerinnen und Schwimmer, die teils erst vor kurzem das Seepferdchen erhalten haben oder neu dazugestoßen sind, in kindgerechter Form gegeneinander an. In der Zeit von 18:10 bis 20:15 Uhr traten die Wettkampfschwimmer und ihre Vorgruppen mit 38 Kindern und Jugendlichen in insgesamt 130 Starts gegeneinander an. Hinzu kommen Schwimmerinnen und Schwimmer, die in der nachfolgenden Woche nachschwimmen wollen.

Durch eine große Anzahl engagierter Eltern und Übungsleiter gab es nicht nur ein reichhaltiges Buffet, sondern auch ein komplettes Wettkampfgericht bestehend aus Schiedsrichter, Starter, Schwimmrichter, Zeitnehmern, Zielrichtern und Wenderichtern, sodass die Kinder das Gefühl für einen richtigen Wettkampf entwickeln konnten und der Fokus für das weitere Training neben der Zeit auch auf Kondition und Technik liegen wird.

Bei einer sonnigen Grillfeier im Juni sollen alle Schwimmerinnen und Schwimmer mit einer schönen Siegerehrung für ihre Leistungen belohnt werden.

Erfolge beim Samt- und Seiden-Cup in Krefeld

Nachwuchsschwimmer mit 3x Gold, 2x Bronze und 1x Pokal

Beim Samt- und Seiden-Cup in Krefeld traten sieben Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer (Jg. 2006-2010) aus Hüls an. Das Ergebnis mit drei Gold- und zwei Bronzemedaillen sowie einem Jahrgangspokal, vielen vierten bis sechsten Plätzen und neuen Bestzeiten lässt sich sehen!

Für Sarina Hauser (2007) und Lina Boymanns (2008) handelte es sich um eine Premiere mit jeweils drei 100m-Starts und direkt neuen Bestzeiten, für die sich die zusätzlichen Trainingseinheiten bezahlt gemacht haben. Tobias Franzes (2009) steigerte tapfer seine Bestzeiten abwechselnd über 100m Brust und Freistil. Jella Lindner (2006) wiederholte ihre 100m-Freistil-Bestzeit und trat zuvor erstmals über 100m Schmetterling an, gleich mit zehn Sekunden Verbesserung zur kurzfristig anberaumten Trainingseinheit am Vortag.

Mona Stauber (2008) holte bei ihrem fünften Wettkampf in diesem Jahr über 100m Schmetterling ihre wohlverdiente Bronzemedaille. Lorenz Vennekel (2007) machte es ihr nach und landete bei seinem dritten Wettkampf über erstmals 100m Schmetterling ebenfalls auf dem dritten Platz.

Lena Küsterameling (2010) belegte über 25m Schmetterling mit einer Sekunde Abstand zur Spitze den vierten Platz, danach folgten drei Goldmedaillen (50m Rücken, Brust, Kraul) und der Pokal als Siegerin der Jahrgangswertung.

Abteilungsleiterin Corina Voigt und Florian Kalytta zeigten sich voller Stolz über die Leistungen aller Schützlinge und blicken hocherfreut auf die großen Vereinsmeisterschaften im Schwimmen am kommenden Mittwoch. Danach steht erst mal vier Wochen lang kein Wettkampf an. Ob die Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer das aushalten?

HSV-Schwimmerduo beim Neusser Pokalschwimmen

Mona Stauber und Kai Henkel verbessern ihre Zeiten

An diesem Wochenende nahmen mit Mona Stauber (2008) und Kai Henkel (2007) erstmals Hülser am Pokalschwimmen der jüngeren Jahrgänge in Neuss teil. Der Wettkampf auf der 50m-Bahn verlangte den beiden Youngstars in allen Lagen – abwechselnd 200m-Strecke, 50m-Sprint und 100m-Strecke – unter der Konkurrenz von über 220 Schwimmern ordentlich etwas ab.
Für Mona war es der vierte Wettkampf binnen vier Wochen, für Kai der erste Wettkampf auf einer 50m-Bahn. Während Mona auf den kurzen und mittleren Freistilstrecken ihre um acht Sekunden verbesserte Zeit vom letzten Wochenende nochmals um vier Sekunden unterbot, steigerte Kai sich auf allen kurzen Strecken erfolgreich um mehrere Sekunden und erschwamm erstmals eine amtliche Zeit auf 50m Schmetterling.
Am Ende hat es zwar nicht für einen Pokal, jedoch für neue Bestzeiten und technische Verbesserungen gereicht. Zufrieden, glücklich und erschöpft ging es zurück in die Breetlookcity.

Erfolge beim Wettkampfwochenende in Uerdingen

2x Silber, 5x Bronze, vierte Plätzen und neue Bestzeiten

Beim internationalen Covestro-Schwimmfest in Uerdingen am 30. und 31.03.2019 traten die Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer erstmals auf der 50m-Bahn gegen eine 500-Kopf-starke Konkurrenz an und erlangten dabei zwei Silber-, fünf Bronzemedaillen, sechs vierte Plätze und weitere starke Leistungen.

Marie Damek (2003) und Lydia Sokolow (1998) erschwammen erstmals amtliche Zeiten und wurden adhoc mit einer Silbermedaille über 400m Freistil bzw. einer Bronzemedaille über 50m Rücken belohnt. Lorenz Vennekel (2007) und Tobias Franzes (2009) bestätigten ihre Zeiten von der 25m-Strecke auf der 50m-Bahn über Brust und Freistil; ebenso Mona Stauber (2009), die in mit ihrem Start sogar einen Prämienlauf gewann. Jella Lindner (2006) meldete sich nach ihrer Trainings- bzw. Wettkampfpause mit neuen Bestenzeiten über 50m und 100m Freistil zurück; ebenso Fiete Franzke (2006), der auch über 200m Freistil erstmals amtlich brillierte. Lars Stoffelen (2005) stellte neben weiteren sportlichen Erfolgen an diesem Wochenende u.a. über 100m und 200m Freistil persönliche Bestzeiten auf. Jonah-Lily Heyer (2004) platzierte sich mit der Hälfte ihrer Starts in der TOP5 ihres Jahrgangs und glänzte vor allem über 50m Schmetterling mit einer neuen Bestzeit. Lena Küsterameling (2010) übertraf sich in nahezu allen Lagen und Strecken mit neuen Bestzeiten und holte eine Silber- und vier Bronzemedaillen.

Die neue Abteilungsleiterin Corina Voigt ist zusammen mit ihrem neuen Trainingsteam stolz auf die Hülser Leistungsgruppe, die damit ihren zweiten internationalen Schwimmwettkampf im März bestritten hat.

Wettkampfpause beendet: Hülser Schwimmer in Viersen

und direkt mit Gold, Silber und Bronze nachhause

Am diesem Wochenende nahmen zwölf Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer in 67 Einzelstarts und drei Staffeln beim internationalen Frühjahrsschwimmfest in Viersen teil.

Für viele Kinder unter ihnen war es der erste Wettkampf, so zum Beispiel für Mona Stauber (2008) und Tobias Franzes (2009) sowie Lorenz Vennekel (2007), die in allen Lagen auf der 100m-Strecke antraten und erstmals offizielle Zeiten erschwommen haben. Liz Kranen (2002) hatte ebenfalls ihre Premiere und zwar auf allen 200m-Strecken und in 400m Freistil.

Erfahrene Schwimmer wie Lars Stoffelen (2005), Kai Henkel (2007) und Jonah-Lily Heyer (2004) platzierten sich unter harter Konkurrenz mit neuen Bestzeiten im vorderen Mittelfeld, teilweise mehrfach auf dem vierten Platz. Abteilungsleiterin Corina Voigt (1973) und Florian Kalytta (1990) haben es unter den kritischen Augen ihrer Schützlinge auch ins Ziel geschafft.

Am Ende holte Liz Kranen eine Goldmedaille über 400m Freistil und Silbermedaillen über 200m Brust sowie 200m Rücken. Lars Stoffelen holte sich über 200m Lagen die Bronzemedaille. Die Zeiten der anderen Hülser Schwimmerinnen und Schwimmer "haben sich verbessert" (hsv).